Markt der Nachhaltigkeit

Markt der Nachhaltigkeit zeigt Artenvielfalt – Besucher können Pflanzen auf Gartenbörse tauschen

Artenvielfalt – ob in der Landwirtschaft, im eigenen Garten oder in der freien Natur – ist der thematische Schwerpunkt des Markts der Nachhaltigkeit am Freitag, 8. April.

Maren Casper, Volker Lorenz und Ann-Margret Amui-Vedel präsentieren das Poster zum Markt der Nachhaltigkeit.

Besucherinnen und Besucher des Wochenmarkts können zwischen 9 und 13 Uhr Infostände zu den verschiedenen Facetten der Artenvielfalt entdecken. Insgesamt sieben Aussteller informieren zu diesem Thema. Namentlich sind das die Flächenagentur Baden-Württemberg, die Naturlandstiftung Südbaden, der Naturschutzbund NABU, die AG Blühendes Kehl, die Bio-Musterregion Mittelbaden+ sowie die Kehl Marketing und der städtische Bereich Stadtplanung/Umwelt.

Wer sind die Aussteller?

  • Die Flächenagentur Baden-Württemberg berät Unternehmen und Verwaltungen dabei, naturschutzrechtliche Eingriffsregelungen umzusetzen, vermitteln Waldausgleichsflächen und beraten zu Biodiversität.
  • Die in Kehl ansässige Naturlandstiftung Baden hat sich den Zielen Naturschutz, Naturbildung und nachhaltige Naturnutzung verschrieben.
  • Die NABU-Ortsgruppe Kehl-Hanauerland stellt ihre Tätigkeiten rund um den Naturschutz vor und stellt auch einige Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse aus. Die Artenvielfalt im eigenen Garten zu fördern, dabei hilft die AG Blühendes Kehl, unter anderem durch eine kostenlose Gartenberatung. Zusätzlich gibt es auf dem Markt der Nachhaltigkeit eine Gartenbörse. Hier können Interessierte Pflanzen und Samenmischungen untereinander tauschen.
  • Die Bio-Musterregion Mittelbaden+ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Biodiversität in der Landwirtschaft zu erhöhen sowie die Produktion regionaler Bio-Lebensmittel zu unterstützen.
  • Die Kehl Marketing bietet ihre beliebte Saatmischung „Kehl blüht auf“ an. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit können am Infostand am Markteingang auch Einzelfahrscheine in eine TGO-Punktekarte für Bus und Bahn umgetauscht werden.
  • Über Fördermöglichkeiten der Dachbegrünung, über Artenschutz am Bau sowie über Biotope berät der Bereich Stadtplanung/Umwelt an einem eigenen Infostand.

„Wir wollten den Markt der Nachhaltigkeit zu diesem Schwerpunktthema unbedingt im Frühling ausrichten“, sagt Umweltreferentin Dr. Ann-Margret Amui-Vedel. So haben Interessierte, die sich an den Infoständen mit neuen Saatmischungen für den heimischen Garten eindecken, ausreichend Zeit, diese einzusäen. Bei Gesprächen mit Besucherinnen und Besuchern stellen die Organisatoren aus der Stadtverwaltung und der Kehl Marketing immer wieder fest, dass sich die Leute für Nachhaltigkeitsthemen begeistern können. So sehr, dass die nächsten Termine und Schwerpunkte bereits geplant sind: Am 15. Juli steht der Konsum im Mittelpunkt, am 23. September dreht sich alles um die Mobilität.