Foto-Ausstellung in der Mediathek

Foto-Ausstellung über Fledermäuse in der Mediathek

Inzwischen gelten die Braunen Langohren als eine stark gefährdete Fledermausart. Foto: Markus Kauber

Sie gelten als gruselig und düster: Fledermäuse. In der ersten Fotoausstellung der Mediathek dreht sich alles um die nachtaktiven Fledertiere. An den Wänden hängen Fotografien von Martin Straube aus Bühlertal, der Wimpernfledermäuse, Hufeisennasen und weitere Arten mit der Kamera eingefangen hat. Ergänzt werden die Aufnahmen um Informationstafeln mit interessanten Fakten zu den flatternden Nachtschwärmern. Besucherinnen und Besucher erhalten Antworten auf Fragen wie: Wo wohnen Fledermäuse und wie jagen sie? Was fressen sie? Was ist eine Wochenstube? Können Fledermäuse im Dunkeln sehen?

Die Foto-Ausstellung kann von August an bis Halloween (31. Oktober) zu den regulären Öffnungszeiten in der Mediathek besichtigt werden. Diese sind dienstags und freitags von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 13 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.